Home

N A C H  G O L D E  D R Ä N G T,
A M  G O L D E  H Ä N G T  D O C H  A L L E S.
G O E T H E.

goldraumEntscheiden Sie sich
für das Besondere!
Ihre Wände in 24 Karat Blattgold.
Im Wohnraum, Flur, Schlafraum, Bad, Foyer, Büro etc.

G O L D R A U M  B Y
J U E R G E N  K A D O W

Das Sonnenmetall Gold

Gold ist der König unter der Metallen. Schon der Name des Sonnenmetalls zeugt von einer besonderen Verehrung: „Aurum metallicum“ (= Gold) heißt „Metall des Lichts“ (Aur = Licht) und heilige Worte wie Aura, Aum oder Amen leiten sich davon ab. In der Kabbala ist das Wort „Aur“ ein Synonym für den Geist Gottes. Von allen Metallen reflektiert Gold im natürlichen Zustand Licht am stärksten. Es kommt, im Gegensatz zu den anderen Metallen, fast nur gediegen vor. Wie ein König duldet es keine Vermischung mit unedleren Stoffen. Auch seine Beständigkeit ist einmalig. Während archäologische Funde aus anderen Metallen längst vom Zahn der Zeit gezeichnet sind, erstrahlt selbst Jahrtausende alter Goldschmuck wie zum Zeitpunkt seiner Herstellung. Auch ist kein anderes Planetenmetall so geschmeidig und anpassungsfähig. Gold gehört zu den seltensten Stoffen der Erde, obwohl es nahezu überall in Spuren vorkommt. Seine weite Verbreitung in Gesteinen, Meerwasser, Atmosphäre und im Organischen, macht es aus hermetischer Sicht zum stofflichen Träger (Matrix) göttlicher Bewusstseinskräfte. Gold ist natürlich auch ein Spurenelement, besonders goldhaltig sind Leber, Gehirn und Milz. Es fördert unter anderem die Anreicherung der Blutzellen mit Sauerstoff und koordiniert die Leistungen von Nervensystem und Abwehr. Gold ist beseelt vom Geist der Sonne. Es wundert von daher nicht, wenn Paracelsus der Meinung war, dass das Sonnenmetall gegen alle Krankheiten wirken kann, die durch die anderen Planeten verursacht werden: „Wir können auch verstehen, dass die Quinta Essentia Auri wegen ihrer spezifischen Wirkung und wegen der Kraft, die sie dem Herzen verleiht, imstande ist, gegen alle Gestirne zu wirken“ (Paracelsus). Gold symbolisiert das stoffgewordene göttliche Licht, von dem jeder etwas in sich trägt, wir nennen es das ICH. Auch fördert man mit Gold die Lebenskraft; traditionell ist es Bestandteil von Lebenselixieren. Vor allem aber bewirkt Gold eine größere seelische Gelassenheit sowie mehr Bewusstheit über das Selbst. „Eine so große Kraft ist im Golde, dass es alles Kranke wieder herstellt. (…) Das Gold befeuert den Lebensgeist, kräftigt Herz und Geblüt und verleiht Größe und Stärke“. (Paracelsus)
Text zitiert aus: Zeitschrift Naturheilpraxis. Die Sonne im Menschen. Das Herz in der traditionellen abendländischen Medizin. Von Olaf Rippe

Das Blattgold kann direkt auf der Wand fixiert werden oder auch als Bild auf einer Leinwand. So können Sie das Gold-Bild bei einem Umzug mitnehmen.

Lassen Sie sich inspirieren vom Gold.
Gemeinsam mit Ihnen erstelle ich ein Konzept
für Ihr Haus, Ihre Wohnung, Ihr Büro etc.

Für Anfragen schicken Sie mir eine E-Mail an:
info@kadow.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.